Kleingartenverein "Am Mühlrain" e.V.

Mitglied des Stadtverbandes der Gartenfreunde Halle/Saale e.V.

Herzlich Willkommen auf Kleingarten Halle 


Unser Kleingärtnerverein "Am Mühlrain" e.V., wurde 1967 gegründet und ist durch seine Lage am Stadtrand von Halle Saale (Frohe Zukunft) sehr ruhig gelegen. Fußläufig nur ca. 5 Minuten von der Endhaltestelle Frohe Zukunft entfernt. Lebensmittelgeschäfte, ein Baumarkt und ein Sonderpostenmarkt befinden sich in der näheren Umgebung.

Mit unseren 72 Parzellen sind wir zwar ein sehr kleiner, aber dennoch feiner Gartenverein in großer Nachbarschaft zu unseren Gartenfreunden. Egal ob Jung oder Alt, mit oder ohne Kinder, unser "Mehr-Generationen" Verein freut sich über neue Nachbarn und sagt: "Auf gute Nachbarschaft"!
Neben einem Spielplatz bieten wir unser Vereinshaus für Feierlichkeiten auch zur Vermietung an.


Der Kleingarten ist gefragt!

Die Vorstellung, wie das Leben im Kleingartenverein ist und dann bei einer Besichtigung die Feststellung zu machen, das ist nicht zeitgemäß, lässt einige das zu bewegen, abstand von einem Garten zu nehmen und sich dagegen zu entscheiden.

Bei uns ist das anders!

Natürlich gibt es Vorschriften und Ordnungen im Kleingarten, aber diese gibt es auch bei allen anderen auch.

Wir reden miteinander und finden gemeinsam Lösungen!

Der Anbau in den Kleingärten ist nicht nur ein MUSS, sondern Natur erleben.

Wir erklären, wir helfen auch untereinander!

Alle bringen Wissen und Können mit ein. Aus dem Zusammenwirken ergibt sich der Erfolg. 

Wir lernen aus Fehlern und geben das Wissen an unsere Gartenfreunde weiter! 



Was ist ein Kleingarten?

Der Kleingarten, auch Schrebergarten oder Parzelle oder Laube, bezeichnet ein eingezäuntes Stück Land als Garten.
Die Kleingärten liegen meist in einer Anlage von Grundstücken, die von Vereinen (Kleingärtnervereinen, Kleingartenvereinen, Gartensparte) verwaltet werden und die Fläche oder der Garten wird sehr günstig an die Mitglieder verpachtet. Solche Kleingartenanlagen werden auch als Gartenkolonien oder Laubenkolonien bezeichnet.
Laubenpieper ist eine (scherzhafte) Bezeichnung für den Besitzer eines Kleingartens mit einer Laube.

Wer hats erfunden? 

Moritz Schreber und Carl Ernst Bock entwickelten um 1847 aus dem Leipziger Turnverein bzw. aus der politischen Bewegung der Turnverbände hervorgegangene diätetisch-orthopädische Konzept zur Erzielung von Gesundheit durch „körperliche Ertüchtigung“. Der erste „Schreberverein“ wurde nach Schrebers Tod 1864 von dem Leipziger Schuldirektor Ernst Innozenz Hauschild gegründet und zu Ehren Moritz Schreber benannt.

Der eröffnete Schreberplatz im Jahr 1865 am Johannapark in Leipzig hatte zuerst noch nichts mit einem Garten gemein. Auf der Wiese, die für Kinder zum Spielen und Turnen gedacht war, legte der Lehrer Heinrich Karl Gesell die ersten Beete und Gärten als Beschäftigungsmöglichkeit für die Kinder an. Aus ihnen wurden später die abgezäunten Schrebergärten für Familien. Zur Gesundheitsvorsorge des 19. Jahrhunderts gehörten Licht, Luft, Sonne und Bewegung.

Daraus entwickelten sich die ersten Schrebergärten und bald entstanden ganze Gartenkolonien.




Der Vorstand, wir sind für sie da.

Andreas Klemmstein

Andreas Klemmstein

Position Vorstandsvorsitzender

Udo Frentzel

Udo Frentzel

Position Stellvertreter

Stephanie Schelenz

Stephanie Schelenz

Position Schatzmeisterin


Hier finden Sie uns.

 


 

   

 

$_57
$_57
#Kleingarten #Halle #MuehlraineV
#Kleingarten #Halle #MuehlraineV
Wappen_Halle_160
Wappen_Halle_160

 


 


 
E-Mail
Karte
Infos